Galerie Judith Andreae

News

  • Cologne Fine Art & Design | Online Preview Room der Galerie Judith Andreae


    Sehr gerne hätten wir Sie zur Eröffnung der Cologne Fine Art & Design in Köln als unsere Gäste begrüßt. Jedoch kam bereits Ende Oktober die politische Entscheidung aus Berlin, die Kunstmesse aufgrund der exponentiell steigenden Corona-Zahlen abzusagen. Die Messe Köln nennt nun als neuen Termin den 14. bis 18. April 2021. Trotz der Verschiebung möchten wir Ihnen eine ONLINE PREVIEW mit Tapisserien und Skulpturen der schwedischen Künstlerin PIA FERM und neuen Spiegelarbeiten des Berliner Künstlers LUKAS GLINKOWSKI ermöglichen. Speziell für die diesjährige Präsentation auf der Messe hat die Galerie Judith Andreae ein Standkonzept eingereicht, das vor allem junge Künstlerpositionen in den Fokus stellt. Die Duo-Präsentation von Pia Ferm und Lukas Glinkowski ist ab sofort online auf unserer WEBSITE, im angefügten PORTFOLIO sowie auf ARTSY zu sehen.
  • STEFANIE BREHM – ARTIMA FÖRDERPREIS


    Unsere Künstlerin Stefanie Brehm ist Preisträgerin des diesjährigen ARTIMA Förderpreises der Mannheimer Kunstversicherung. Der Förderpreis geht einher mit einer Präsentation ihrer Keramik Säulen auf der Art Karlsruhe 2021 im kommenden Mai. Einen Überblick über alle Säulen finden Sie in der aktuellen Monografie "STEFANIE BREHM - works", die anlässlich der DebütantInnen Ausstellung in Nürnberg erschienen ist.
  • DI_GI_TA_LIS. A Plant Scan Project by Achim Mohné | Deutscher Fotobuchpreis 20|21


    DI_GI_TA_LIS. A Plant Scan Project by Achim Mohné erhält "GOLD" in der Kategorie "Konzeptionell-künstlerischer Fotobildband"| Deutscher Fotobuchpreis 20|21. TEXTE Clemens Krümmel; Eicke Latz und Anette Christ, Daniel Tyradellis, Judith Elisabeth Weiss, Harald Welzer, Siegfried Zielinski. BUCHGESTALTUNG Studio Uta Kopp. VERLAG Hatje Cantz 2020. Gebunden, 24 x 33 cm, 60 Abbildungen, 200 Seiten - Signierte Exemplare sind in der Galerie erhältlich.
  • HYPEROBJECTS – bis 05. Dezember


    HYPEROBJECTS - Die Ausstellung bietet durch die unterschiedlichen künstlerischen Herangehensweisen ein breitgefächertes Programm zu verschiedenen Aspekten zum Thema ANTRHOPOZÄN. Laufzeit der Ausstellung: 23. Oktober - 5. Dezember 2020.
  • ANDREAS BAUSCH | PLANet Bausch


    Die Einzelausstellung "PLANet Bausch" wird ab 1. Oktober 2020 im LVR-LandesMuseum Bonn zu sehen sein. Anlässlich des Rheinischen Kunstpreises zeigt der Kölner Künstler Andreas Bausch neue Arbeiten auf Papier und Leinwand. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Foto Jürgen Vogel
  • Lukas Glinkowski | Studio Berlin, Berghain


    Lukas Glinkowski ist ab dem 9. September Teil der Gruppenausstellung "Studio Berlin" im BERGHAIN, Berlin. Das Ausstellungsprojekt dient vor allem dazu, aktuelle Strömungen und Veränderungen in Kunst und Gesellschaft widerzuspiegeln und Berliner Künstler_innen einen Präsentationsort für ihr künstlerisches Schaffen zu geben. Die Ausstellung läuft bis Ende November 2020.
  • REGINE SCHUMANN | Gemeindezentrum Erlöserkirche Bad Godesberg


    Das Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde, der Künstlerin und der Galerie Judith Andreae.
  • Hildegard Elma – Neuer Kunstverein Aschaffenburg


    Hildegard Elma ist Teil der Gruppenausstellung "Starke Frauen" im Neuen Kunstverein Aschaffenburg. Zeichnungen, Malereien, Fotografien, Videos, Objekte und Installationen von Gerda Enk, Christine Fiebig, Ulrike Donié, Anne Pfeifer, Grit Reiss und Melanie Wiora werden ab dem 27. September 2020 gezeigt.
  • REMOTEWORDS | HSINCHU CITY ZOO TAIWAN


    Achim Mohné & Uta Kopp | REMOTEWORDS kennzeichnet das Dach des Hsinchu City Zoos in Taiwan mit "ANIMAL FARM", einem direkten Verweis auf George Orwells berühmten Roman und sein düsteres Bild vom Menschen. Aus heutiger Sicht haben sich die Tiere mit tödlichen Viren gegen den „menschlichen“ Bauern, Händlern und Konsumenten aufgelehnt. Der Primatologin Jane Goodall zufolge, nähere sich die Menschheit ihrem Ende, wenn sie sich nach der gegenwärtigen Pandemie nicht ändert: "Wir haben nur uns selbst die Schuld zu geben, denn wir sind völlig respektlos gegenüber Wild- und Nutztieren“. Die Botschaft lautet, dass wir als eine globale Gemeinschaft von Hütern und Beschützern handeln müssen, und nicht als (Aus)Nutzer und Konsumenten. http://www.remotewords.net/pages/portfolio/roofrw-38hsinchu-city-zoo/
  • Johannes Brus – Arp Museum


    Johannes Brus stellt in der Gruppenausstellung "KUNSTKAMMER RAU: TRAUM UND VISION“ zwei historische Arbeiten aus, die noch bis zum 10. Januar 2021 im arp museum Bahnhof Rolandseck in Remagen zu sehen sind. Gezeigt werden die "Geistertücher“ aus dem Jahr 1988 sowie die 4-teilige Fotoarbeit "Vorhölle“ von 2002. Ein interessantes Interview zwischen dem Künstler und der Kuratorin Dr. Susanne Blöcker gibt es online auf der Website des Museums zu entdecken: https://arpmuseum.org/ausstellungen/wechselausstellungen/aktuell/kunstkammer-rau-traum-und-vision.html