Galerie Judith Andreae

News

  • ALEXANDER SCHULZ | MASHUP VII ‚MOVE‘, GROUP SHOW, GHOSH LEIPZIG


    Gruppenausstellung mit Alexander Schulz GHOSH, Ferdinand-Lassalle-Straße 22, 04109 Leipzig Eröffnung: 21.05.2022 16 Uhr 21.05 - 03.09.2022
  • GUDRUN KEMSA | 10. OPERNGALA BONN FÜR DIE DEUTSCHE AIDS-STIFTUNG 2022


    Anlässlich der 10. Operngala Bonn für die deutsche Aids-Stiftung am Samstag, den 14. Mai um 19 Uhr im Opernhaus Bonn zeigt die Künstlerin Gudrun Kemsa Foto- und Videoarbeiten, die das Bühnenbild des Abends gestalten. Die Künstlerin studierte an der Kunstakademie Düsseldorf und beschäftigt sich in ihrem Schaffen mit Stadt- und Naturansichten sowie Fragen nach Zeitlichkeit, Wahrnehmung und Entgrenzung von Raum. Restkarten: Theater Bonn: https://www.theater-bonn.de/de/presse/10-operngala-2022/155
  • VICTORIA PIDUST & VOLO BEVZA | RECLAIM AWARD, COLOGNE


    War Out, Art In! 17. - 24. Mai, 2022 Zum vierten Mal hat das Reclaim Kollektiv eingeladen, den öffentlichen Raum Kölns in ein Museum zu verwandeln. Aufgrund der dramatischen Situation in der Ukraine wurde entschlossen, die diesjährigen Ausstellungsflächen ukrainischen Künstler:innen zu widmen und Ihnen somit Platz zu bieten, ihre Perspektiven unter dem Motto »Reclaim Peace« zu offenbaren. Zwischen dem 17.–26. Mai sind 33 Plakatflächen im urbanen Raum Kölns (vom Ebertplatz über das Belgische Viertel bis zum Bahnhof Süd) Flächen für ukrainische Künstler:innen. Unter 800 Bewerbenden wurden Victoria Pidust und Volo Bevza ausgesucht. Weitere Informationen unter: www.reclaim-award.or
  • KATJA EICHINGER | AUTORINNENLESUNG @GALERIE JUDITH ANDREAE


    Im Rahmen des Literaturfestivals Literatur in den Häusern der Stadt (8. - 13 Juni 2022) liest die Autorin Katja Eichinger am Donnerstag den 9. Juni um 20 Uhr aus ihrer neuesten Veröffentlichung 'Liebe und andere Neurosen' in den Räumlichkeiten der Galerie Judith Andreae. Gastgeber sind Judith Andreae und Maghs architects. Nutzen Sie die Möglichkeit neben der Lesung die aktuelle Ausstellung von Lukas Glinkowski, 10 Berliner mit Puderzucker (23. April - 11. Juni 2022) zu besichtigen. Der Kartenvorverkauf beginnt am 17. Mai via Kölnticket.
  • CLAUDIA MANN | MANN IN FEDERRÜSTUNG | KUNSTVEREIN LEVERKUSEN


    Kunstverein Leverkusen 13. Mai - 12. Juni, 2022 Eröffnung: 13. Mai, 17 Uhr
  • ‚ausgespielt‘, group show with Francis Zeischegg Kunsthalle Bahnitz


    'ausgespielt.' Gruppenausstellung mit Francis Zeischegg 7.5. – 28.8.2022 Kunsthalle Bahnitz Vernissage: 15. Mai 2022 / 12 Uhr „Auftaktspiel“ – elektroakustische Klangperformance von Jana Debrodt um 13 Uhr Die Ausstellung ist an den Tagen der offenen Ateliers Sa 7. Mai + So 8. Mai 2022 jeweils von 11 – 17 Uhr geöffnet.
  • ‚SPRACHE & SCHWARM‘, DUO-SHOW LEA GREBE & CAMILLE VON GLOFFSTEIN, KULTURSTATION, GÄRTNER STIFTUNG, MUNICH


    Vernissage: 7. Mai 2022, 19 - 22 Uhr, Kulturstation Gärtner Stiftung, Possartstr. 33, München 7. Mai - 3. Juli 2022 Die Sprache ist die Mutter der Zivilisation, die Schrift die der Kultur. Alle Menschen sprechen. Und obwohl Fremdsprachen uns trennen; wir können kommunizieren, ohne Wörter oder Buchstaben zu kennen. Wir sehen und fühlen uns, denn Kommunikation ist unmittelbar in und mittelbar zwischen uns. Nur der Mensch kann abstrahieren und Sätze erscheinen komplexer als Gesten. Doch Fisch-, Vogel- und Insektenschwärme werden durch kommunikative Bewegung zu Einheiten, deren Dynamik unvorhersehbar und makellos den Lebensraum beschreiben. So befassen sich Arbeiten der beiden Künstler Realisationen von kommunikativer Handlung, begegnen und ergänzen sich, wie die Individuen einer Gemeinschaft.
  • Bundeskunsthalle | Studio Bonn mit Volo Bevza


    Die neueste Folge von STUDIO BONN könnte aktueller nicht sein. Der Angriffskrieg gegen die Ukraine lässt die Gespenster des 20. Jahrhunderts wieder auferstehen: Der russische Präsident legitimiert die Zerstörung eines Landes mit jüdischem Staatsoberhaupt und wiedergewonnenem jüdischen Leben als „Entnazifizierungsprogramm“, und seine Anhänger*innen stilisieren sich als NS-Verfolgte. Ist Geschichte zum Videospiel geworden, wie Eva Illouz jüngst in der ZEIT schrieb? Wiederholt sich die Gewalt, weil im postsowjetischen Raum jede gemeinsame Erinnerung fehlt, wie Olga Grjasnowa im SPIEGEL darlegte? Und haben wir in Deutschland überhaupt eine Landkarte gemeinsamer Kulturgeschichte, auf der wir die Ukraine einordnen können? STUDIO BONN. Diskurs in der Bundeskunsthalle The Common Ground HIMMEL ÜBER EUROPA Kunst und Kultur in Zeiten des Krieges Talk in englischer Sprache mit Eva Illouz, Olga Grjasnowa und Volo Bevza Moderation: Kolja Reichert aufrufbar unter www.studiobonn.io
  • Lukas Glinkowski | 10 Berliner mit Puderzucker*, Galerie Judith Andreae


    23. April – 11. Juni 2022 Opening Freitag, 22. April, 18 - 21 Uhr Der Künstler ist anwesend. Um 19 Uhr spricht Katja Andreae mit Lukas Glinkowski. Erste Einzelausstellung des Künstlers in der Galerie Judith Andreae. Parallel zur Soloshow von Glinkowski wird Laura Giesdorf gezeigt.
  • Victoria Pidust & Volo Bevza | monopol


    Panzersperren schweißen, statt Kunst machen: Die Künstlerin Victoria Pidust und der Künstler Volo Bevza über den Krieg in ihrem Heimatland Ukraine und ihren Beitrag zur Landesverteidigung. https://www.monopol-magazin.de/victoria-pidust-und-volo-bevza-ukrainekrieg-kuenstler?slide=5
  • Gudrun Kemsa | Märkisches Museum Witten


    Gudrun Kemsa ist Teil der Ausstellung 'Menschen auf der Straße | Fotografie' im Märkischen Museum Witten. Die Fotografie verschafft durch ihre unmittelbare Bildsprache die Teilhabe am subjektiven, künstlerischen Blick auf Mensch, Landschaft und Gesellschaft. Ihre fragmentierte Wirklichkeit fungiert als eigenständige thematische und künstlerische Darstellung und als Assoziationsangebot an die Betrachter:innen. Die Fotografieausstellung "Menschen auf der Straße" im Märkischen Museum Witten konzentriert sich inhaltlich auf die Straße als Lebensraum und Ort für soziale Interaktion. Sie ist Austragungsort für Performance und politische Motiviertheit. Auf ihr ist die Vielschichtigkeit menschlicher Existenz erlebbar und wird somit Spiegel der Gesellschaft. Eröffnung: 11. März, 19 Uhr. 12. März bis 10. Juli 2022
  • WE STAND WITH UKRAINE | WE STAND WITH VICI & VOLO


    Es fällt schwer, die richtigen Worte für die verheerenden und unmenschlichen Gewalttaten in der Ukraine zu finden. Seit einer Woche stellt Putin sich mit seiner Kriegserklärung an die Ukraine gegen Demokratie, Menschlichkeit, Rechtsstaatlichkeit und das Völkerrecht. Victoria Pidust und Volo Bevza sind zwei junge ukrainische Künstler:innen, deren Werke uns begeistern und mit denen wir durch Galerieprojekte eng zusammenarbeiten. Beide halten sich derzeit in Lwiw auf, von wo aus sie gemeinsam mit befreundeten Künstler:innen, Schweißer:innen und Ingenieur:innen Straßenbarrikaden und Panzerigel bauen. Anteilnahme und Solidarität zu bekunden, wirkt in diesen Tagen wie ein Tropfen auf dem heißen Stein. Aber Volo und Vici betonen unermüdlich, dass ihnen dies unendlich viel bedeutet. Wir möchten mehr tun! Es ist ein Glück, mit jungen Künstler:innen zu arbeiten und deren Visionen wachsen zu sehen. Dies bedeutet auch, ihnen Unterstützung zukommen zu lassen - und aktuell bedarf es eben nicht eines Supports im Rahmen einer Ausstellung, sondern der Hilfe in Form von Spenden. Für den Kauf von weiterem Material für Barrikaden, die defensiv eingesetzt werden, wird dringend Geld gebraucht. Ihre Hilfe wird benötigt! Die Galerie hat ein Konto eingerichtet, über das wir alle eingegangen Spenden Richtung Ukraine transferieren. Da wir keine offizielle Hilfsorganisation sind, können wir leider keine Spendenquittungen ausstellen, aber wir verbürgen uns dafür, dass das Geld nur für Material und Lebenshaltungskosten eingesetzt wird. Schreiben Sie uns gerne unter info@galerie-andreae.de, wenn Sie Vici und Volo unterstützen wollen.
  • PIA FERM | Museum Villa Rot


    Mit den Füßen sehen – Der Teppich in der (zeitgenössischen) Kunst Gruppenausstellung u.a. mit Pia Ferm 27. Februar - 22. Mai 2022 Museum Villa Rot, Burgrieden - Rot
  • PIA FERM | new catalogue out now


    Die erste Monografie der schwedischen Künstlerin Pia Ferm gibt einen umfassenden Überblick sowohl über ihre Marmorskulpturen als auch getufteten Wandteppiche. Diese entstehen nach Skizzen und Aquarellzeichnungen, wobei ihr zeichnerischer Ursprung in den handgearbeiteten Woll-Oberflächen weiterhin sichtbar bleibt. Published by Hatje Cantz. Graphic design Uta Kopp, Köln.
  • LUKAS GLINKOWSKI | Maybe I am barking up the wrong tree. But we will see!


    In seiner ersten umfassenden Monografie eröffnet Lukas Glinkowski Einblicke in seine Bilderwelt. Eindrücke und Begegnungen des alltäglichen Lebens komponiert er im Atelier malerisch neu. So entsteht ein visuelles Mash-up: Zitate aus der Kunstgeschichte, Comics, Figuren finden sich auf ungewöhnlichen Bildträgern wie Raufaser, Fliesen oder Spiegeln wieder. "Lukas Glinkowski - Maybe I am barking up the wrong tree. But we will see!", Künstlermonographie, erhältlich ab sofort im Hatje Cantz Verlag und bei der Galerie Judith Andreae.