Galerie Judith Andreae

News

  • *UND DAS IST AUCH GUT SO.


    *Junge Kunst aus Berlin, Dresden und Leipzig. Die Gruppenausstellung wird ab dem 8. April bis 19. Juni 2021 in der Galerie Andreae gezeigt. Gezeigt werden Arbeiten von Tiziana Jill Beck (*1982), Johannes Bosisio (*1994), Michael Klipphahn (*1987), Lisa Pahlke (*1987), Victoria Pidust (*1992) und Alexander Schulz (*1987). Die Galerie ist am Eröffnungstag von 12 - 21 Uhr geöffnet. Reservieren Sie einen Termin für die Ausstellung unter 0228 - 93490881 oder info@galerie-andreae.de. Für Ihren Besuch benötigen Sie einen tagesaktuellen Coronatest.
  • LUKAS GLINKOWSKI | Maybe I am barking up the wrong tree. But we will see!


    In seiner ersten umfassenden Monografie eröffnet Lukas Glinkowski Einblicke in seine Bilderwelt. Eindrücke und Begegnungen des alltäglichen Lebens komponiert er im Atelier malerisch neu. So entsteht ein visuelles Mash-up: Zitate aus der Kunstgeschichte, Comics, Figuren finden sich auf ungewöhnlichen Bildträgern wie Raufaser, Fliesen oder Spiegeln wieder. "Lukas Glinkowski - Maybe I am barking up the wrong tree. But we will see!", Künstlermonographie, erhältlich ab April 2021 im Hatje Cantz Verlag und bei der Galerie Judith Andreae.
  • Lea Grebe – Sammlung des Bundes


    Die deutsche Sammlung des Bundes hat in diesem Jahr die Arbeit "Cocooning III, 2020" unserer Künstlerin LEA GREBE (*1987) angekauft und in die ständige Bundeskunstsammlung aufgenommen.
  • MOFF #20 | VIKTORIA STRECKER


    MOFF ist ein Magazin aus der Kunst-Szene im Rheinland mit dem Redaktionssitz in Köln. Im Mittelpunkt stehen neun bis zwölf Gespräche mit Künstler*innen, die durch ein weiteres Gespräch mit Artverwandten, wie Galerist*innen, Kurator*innen, Kunstwissenschaftler*innen, Sammler*innen und Verlagen ergänzt werden. In der aktuellen MOFF Ausgabe: Ein Interview zwischen der Künstlerin Viktoria Strecker und ihrer Galeristin Judith Andreae - jetzt erhältlich!
  • Favorite Photobooks of 2020 | Compiled by the editors of LensCulture


    DI_GI_TA_LIS by Achim Mohné. Published by Hatje Cantz - This book is out of the ordinary in several ways: it presents images of plants not from the central perspective of the camera, but taken with the line optics of a flatbed scanner; their creation took place in the course of several public performances, in which the scanned plants were cooked into vegan dishes and eaten by those present, during which the scans were printed out and hung on the wall. They cast numerous lights on a debate that goes far beyond their aesthetic dimension and touches on our relationship to nature in its social, ecological, and media-theoretical references. Consequently, this book not only contains images of plants, it also documents the process of their creation and offers a colorful bouquet of essays that reflect the multiple perspectives of the project. A book on plants that pays tribute to the scientific approach of Karl Blossfeldt and Ernst Fuhrmann, but which, in its melancholic beauty, also addresses a challenge to us: look nature in the face, respect and honor it while it is not yet too late. —Andreas Müller-Pohle, artist, publisher, editor of European Photography
  • THE COLLECTORS CHRONICLE | REGINE SCHUMANN


    In dieser Ausgabe freuen wir uns darauf, Sie in die Ateliers von Regine Schumann in Köln, einer der wichtigsten zeitgenössischen Lichtkünstlerinnen, zu Danh Vo's Rückzugsort im ländlichen Brandenburg, wo er nach Befreiung sucht, und in das Atelier von Jeppe Hein in Berlin zu entführen, der mit uns über sein Verhältnis zur Kunst spricht und wie ein Burnout seine Sicht auf seine Arbeit verändert hat. Die Collectors Chronicle Ausgabe #16 ist ab sofort erhältlich!
  • FOTOGRAFIE NEU DENKEN | PODCAST MIT ACHIM MOHNÉ


    Anlässlich des Deutschen Fotobuchpreises hat das STUDIO ANDY SCHOLZ ein Interview mit dem Medienkünstler ACHIM MOHNÉ zu seinem erst kürzlich mit Gold premierten Buch "DI_GI_TA_LIS" geführt. Zu hören im Podcast unter dem Link: http://fotografieneudenken.de/podcasts oder bei Spotify unter: https://open.spotify.com/episode/7fOHmE99U6v9DhiFjgASyA?si=q7PJ_ep1SoyYrx_ZwwBndA
  • Lukas Glinkowski | Studio Berlin, Berghain


    Lukas Glinkowski ist ab dem 9. September Teil der Gruppenausstellung "Studio Berlin" im BERGHAIN, Berlin. Das Ausstellungsprojekt dient vor allem dazu, aktuelle Strömungen und Veränderungen in Kunst und Gesellschaft widerzuspiegeln und Berliner Künstler_innen einen Präsentationsort für ihr künstlerisches Schaffen zu geben. Die Ausstellung läuft bis Ende November 2020.