Galerie Judith Andreae
Loader

Angelika Platen

Künstler-News

  • 29.04.2022

  • angelika platen: sequenzen konzeptuelle fotografie 29.4. – 26.6.2022 FAHRBEREITSCHAFT, berlin


  • angelika platen: sequenzen konzeptuelle fotografie 29.4. – 26.6.2022 FAHRBEREITSCHAFT, berlin Eröffnung: 24.4.2022, 16 – 19 Uhr Die Ausstellung kann besucht werden immer mittwochs ab 17 Uhr im rahmen einer Führung. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an unter info@haubrok.org. Zeitgleich zu Wasserwerk Rinke eröffnet die Haubrok Foundation, ebenfalls auf dem Gelände der FAHRBEREITSCHAFT, die Ausstellung 'sequenzen. konzeptuelle fotografie' von Angelika Platen. Die bekannte Fotografin hat hierfür erstmals eine Vielzahl an Porträts ausgewählt, die sich je an der künstlerischen Praxis der Porträtierten anlehnen und zugleich das Umfeld von Klaus Rinke in den 1970er Jahren beleuchten.

Werk

Vita

Angelika Platen
Geboren 1942, Heidelberg
  • 1968

  • Studium der Fotografie an der Akademie der Künste, Hamburg

Einzelausstellungen
  • Auswahl

  • 2022

  • ‚Sequenzen | Konzeptuelle Fotografie. Angelika Platen‘, FAHRBEREITSCHAFT - haubrok foundation, Berlin

  • 2019

  • 5 Meister im Visier, Baselitz, Beuys, Lüpertz, Polke, Richter

  • “MEET YOUR ARTISTS.”, Galerie von & Von, Nürnberg

  • 2018

  • „FEMMES ARTISTES“, Institut Francais, Berlin

  • „unbeschreiblich weiblich“, Galerie Michael Schultz, Berlin

  • "Künstler Komplex", Museum für Fotografie, Berlin

  • 2017

  • "dialog.digital.analog", Galerie Michael Schultz, Berlin

  • 2016

  • "Künstlern auf der Spur", Willy-Brandt-Haus, Berlin

  • 2015

  • "Spurenlese: Angelika Platen’s Portraits of Artists and Documents from the Marzona Archive", Städtische Galerie Delmenhorst

  • 2014

  • "Panamarenko – vom Fliegen", Städtische Galerie Delmenhorst

  • 2012

  • "NO PHOTOS PLEASE, FOUR DECADES OF ARTISTS’ PORTRAITS", MNAC National Museum of Contemporary Art (Ceausescu Palace), Bucharest, Romania

  • 2011

  • "Fotografin der Künstler", Galerie/Kreuzgang Aukloster Monschau Umweltakzente 1970-2011, Germany