Galerie Judith Andreae
Loader

Andreas Bausch

Andreas Bausch: News


  • Andreas Bausch im Sommeratelier in Aschersleben


  • „Ich will meine Malerei nicht im Griff haben, sondern die Bilder mich“, sagt Andreas Bausch. Andreas Bausch verbringt den Sommer 2020 im Sommeratelier in Aschersleben, wo viele neue Werke entstehen.


  • Einzelausstellung ANDREAS BAUSCH in der Galerie Andreae


  • Die Ausstellung ANDREAS BAUSCH wird vom 20. August bis 2. Oktober 2020 in den Galerieräumen zu sehen sein. Mit Referenz auf die museale Ausstellung "Planet Bausch" im LVR-LandesMuseum Bonn, zeigt die Galerie Judith Andreae im Rahmen einer Einzelausstellung jüngst entstandene Arbeiten des Kölner Künstlers Andreas Bausch (*1966). Die großformatigen Papier- und Leinwandarbeiten haben ihren Ursprung in konkreten Strukturen und Landschaften.


  • ANDREAS BAUSCH | PLANet Bausch


  • Die Einzelausstellung PLANet Bausch ist vorraussichtlich ab dem 21. Juni 2020 im LVR-LandesMuseum Bonn zu sehen. Anläßlich des Rheinischen Kunstpreises zeigt Andreas Bausch neue Arbeiten auf Papier und Leinwand. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. -> WEGEN COVID-19 IST DAS MUSEUM MOMENTAN GESCHLOSSEN


  • Andreas Bausch - K+W Förderpreis


  • Andreas Bausch ist Träger des K+W Förderpreises 2019.

Andreas Bausch: Werk

Andreas Bausch: Vita

Andreas Bausch
Geboren 1966, Wiesbaden
PDF ansehen

Vita herunterladen

  • 1993

  • Meisterschüler bei Prof. Karl Marx

  • 1987 - 1993

  • Hochschule für bildende Kunst Köln, Klasse: Prof. Karl Marx (Malerei), Robert von Ackeren (Film)

Stipendien und preise
  • 2019

  • Preisträger des K+W Förderpreises

  • 2018

  • Preisträger des Rheinischen Kunstpreis, Rhein-Sieg-Kreis

  • seit 2010

  • Atelierförderung durch das Kulturamt Stadt Köln, Köln

  • 2009

  • Förderung durch das Kulturamt der Stadt Köln, Projekt „Ungeheuer Wohnen“, Köln

  • 2008

  • Atelierstipendium der Stadt Wertingen

  • 2007

  • Heinrich Böll Stipendium, Achill Island, Irland

  • 2006

  • Ludwigsruhe-Arbeitsstipendium des Landeskreis Donnersberg

  • 2004

  • Ebenburg – Stipendium des Landes Rheinland-Pfalz

  • 2003

  • „Ex Tempore“ - Internationaler Preis für Malerei, Piran

  • 2001 - 2002

  • Stipendium der Obalnde Galerie und der Storta Gesellschaft, Piran

  • Stipendium der Hessischen Kulturstiftung an der Cité Internationale es Arts, Paris

  • 1994

  • Daniel-Henry Kahnweiler Förderpreis, Rockenhausen

Einzelausstellungen
  • UPCOMING 2020

  • 'Planet Bausch', LVR-LandesMuseum Bonn

  • 'Andreas Bausch', Galerie Judith Andreae, Bonn

  • 2019

  • ‚NEWave‘, Kunstverein für den Rhein-Sieg-Kreis e.V., Pumpwerk Siegburg

  • 2017

  • ‚Paradise Rocks‘, Bonn

  • Matjö Raum für Kunst, Köln

  • Verein für aktuelle Kunst Ruhrgebiet e.V., Oberhausen

  • 2016

  • Galerina Steiner Berlin

  • Projektraum Duster, Offenbach

  • 2015

  • Freiraum Köln

  • Galerie Kulturverein Köln 30, Köln

  • Humboldt 15 temporär, Wiesbaden

  • 2014

  • Tauthaus, Berlin

  • 2013

  • Galerie Delank, Köln

  • 2012

  • Art Base, Köln

  • 2011

  • Stadtmuseum Siegburg

  • 2010

  • Kunstverein Sebastianskapelle, Ulm

  • 2009

  • Moltkerei Werkstatt, Köln

  • 2008

  • Kunstort Eckstein, Köln

  • 2007

  • camera artis, München

  • 2006

  • Kahnweilerhaus, Rockenhausen

Gruppenausstellungen
  • 2019

  • ‘Stadt-/Landschaften’, Galerie Judith Andreae, Bonn

  • 2018

  • ‘Positions on Paper’, Galerie Judith Andreae, Bonn

  • ‚Ich bin Alice’, Kunsthalle Brennbar, Brandenburg

  • ‚DA!Art award’, Kulturbahnhof Düsseldorf

  • 2017

  • ‚Wenn die Kraniche ziehen’, Galerie Seidel, Köln

  • ‚J’ai choisi daDa’, kunst.remise Berlin

  • 2016

  • ‚Kunst am Rand’, Kinderhaus Münster

  • ‚Idylle und Vision’, Kunstforum Eifel

  • 2015

  • ‚Zack’, Petersburgerhaus für Kunst Köln

  • ‚Kommen Sie nach Hause 15’, Köln/ Rom

  • 2014

  • ‚DIE GROSSE’, Museum Kunstpalast Düsseldorf

  • ‚In next to no time’, temporär, Köln

  • 2012

  • ‚Guten Appetit’, Wurstküche Köln

  • 2011

  • ‚Korrespondenzen’, Mathildenhöhe, Darmstadt

  • ‚Warum es am Rhein so schön ist’, Galerie 68elfm Köln

  • 2010

  • ‚Reich sein’, Walkmühle Wiesbaden

  • ‚Die Kunst der Natur’, Walkmühle Wiesbaden

Andreas Bausch: Texte

  • PDF ansehen
  • Dr. Gabriele Uelsberg - Vorwort Planet Bausch


    "Der Rheinische Kunstpreis des Rhein-Sieg-Kreises entstand als Referent an die hochstehende Qualität der zeitgenössischen bildenden Kunst im Rheinland, die sich gerade hier aufgrund der großen Dichte von Akademien, Kultureinrichtungen, Kunstmuseen und Ausstellungsinstituten in einem Reichtum an Künstlerinnen und Künstlern vorstellt, der kaum mit einer anderen Region in der Welt zu vergleichen ist. [...]"

  • PDF ansehen
  • Peter Lodermeyer - Sundowner. Andreas Bauschs eckige Sonnen


    "Wenn bei Andreas Bausch die rote Sonne im Meer versinkt, nimmt sie eine Form an, wie man sie weder auf Capri noch andernorts jemals an ihr gesehen hat: rechteckig, dabei ein wenig höher als breit. [...]"

  • PDF ansehen
  • Claudia Posca - Rock'n'Roll! Zur Interpretation der Abstraktionen von Andreas Bausch


    "Was sind das für Bilder, die Andreas Bausch nach einer frühen Phase abstrakter Landschaftsinterpretationen seit Anfang 2010 malt? Auch malt, muss es der Richtigkeit halber heißen. Weil so viel eigen anderes, dazu noch zeitlich parallel, im Atelier entsteht. Wenn also Bilder im Fluss sind, dann sind das Bilder von Andreas Bausch. [...]"

  • PDF ansehen
  • Kerstin Stremmel - Der magische Raum


    "Gemälde erzeugen keine realen Räume. Das scheint im Zeitalter der überwältigungssehnsüchtigen Rezipienten ein Manko zu sein, stoßen doch Ausstellungen wie jene im Atelier des Lumières in Paris, wo multimediale Kunstaufbereitungen beispielsweise die Bilder von Van Gogh erfahrbar machen sollen, auf enormes Publikumsinteresse. Dort lassen sich von Lichteffekten und Musik begleitete Gemälde betreten und es wird gestaunt. [...]"

Andreas Bausch: Presse

  • PDF ansehen
  • Paper Positions Frankfurt - FAZ


    Frankfurter Allgemeine Zeitung, 07. September 2019 "Neue Messe, neues Glück. Paper Positions zeigt erstmals in Frankfurt Malerei, Zeichnung und Fotografie"

    PDF Download
  • PDF ansehen
  • ANDREAS BAUSCH TRÄGER DES RHEINISCHEN KUNSTPREIS 2018


    Rhein-Sieg-Kreis (ke) – Seit gestern (3. Dezember 2018) steht fest: Andreas Bausch ist der neue Preisträger des Kunstpreises des Rhein-Sieg-Kreises. Im Sommer dieses Jahres hatte der Rhein-Sieg-Kreis zum inzwischen neunten Mal den Rheinischen Kunstpreis ausgeschrieben. Nach einer ganztägigen Sitzung entschied sich die Jury unter Vorsitz von Dr. Gabriele Uelsberg, Direktorin des LVR-LandesMuseums Bonn, nun einvernehmlich für den in Köln lebenden Künstler.

    PDF Download